Aktuelle Nachrichten

20.01.2020

Autobahn-Tote: Hälfte der Unfallopfer zu schnell unterwegs

Für beinahe die Hälfte der tödlichen Unfälle auf Autobahnen ist unangepasste Geschwindigkeit mitverantwortlich

Im Jahr 2018 sind bei Unfällen auf deutschen Autobahnen insgesamt 424 Menschen tödlich verunglückt. Bei knapp der Hälfte war eine der Unfallursachen nicht angepasste Geschwindigkeit.

Als Ursache für 196 tödlich verlaufende Unfälle auf deutschen Autobahnen im Jahr 2018 war nicht angepasste Geschwindigkeit zumindest mitverantwortlich. Darüber informiert das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer aktuellen Pressemitteilung. Insgesamt mussten 424 Menschen ihr Leben bei Unfällen auf den Autobahnen lassen.

Auf Abschnitten ohne Tempolimit sei unangepasste Geschwindigkeit bei 45 Prozent der Verkehrstoten eine Unfallursache gewesen, auf Streckenabschnitten mit Geschwindigkeitsbegrenzung bei der Hälfte der tödlich Verunglückten. Insgesamt starben 71 Prozent der Todesopfer auf Autobahnen auf Strecken ohne Tempolimit, berichtet Destatis.

(ts)

Foto : Sven Simon/picture-alliance

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Mittwoch, 05.08.2020
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!