Aktuelle Nachrichten

16.09.2020

Bunte Fahrraddemos in Europas Städten

Die Kidical Mass erobert mit ihren bunten Fahrraddemos die Straßen in über 90 Städten im ganzen Land und darüber hinaus

In mehr als 90 Städten in Deutschland, Belgien, England, Österreich und der Schweiz werden Kinder, Jugendliche und Familien am 19. und 20. September 2020 auf Fahrrädern eine riesige „Kidical Mass“ veranstalten.

Zum Weltkindertag und im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche fordern die Beteiligten im Rahmen der „Kidical Mass“ ein Umdenken in der Verkehrspolitik. „Wir wollen, dass sich Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in unseren Städten bewegen können. Mehr Freiräume zum Bewegen und Fahrradfahren haben in Corona-Zeiten eine noch höhere Bedeutung bekommen“, erklärt Organisatorin Simone Kraus.

Das gemeinsame Wochenende, das in dieser Form erstmalig ist, wurde von der Kidical Mass Köln ins Leben gerufen. Unterstützt und organisiert wird es von ADFC, Campact, Changing Cities, Deutsches Kinderhilfswerk, Greenpeace, RADKOMM, VCD sowie mehr als 150 lokalen und regionalen Vereinen, Organisationen und Initiativen.

Wir wollen eine #FahrradGeneration

Auf die Straße gehen die Kinder, weil die Bedingungen für Rad Fahrende, insbesondere für Kinder und Jugendliche sehr schlecht seien, schreibt „Kidical Mass“. Es fehle vor allem an Platz: zu schmale, ungeschützte oder oft gar keine Radwege. Viele Eltern hätten Angst um ihre Kinder und führen sie lieber mit dem Auto. So ergab unter anderem der ADFC-Fahrradklima-Test 2018, dass 85 Prozent der Befragten in den Großstädten und 74 Prozent insgesamt ihre Kinder nur mit schlechtem Gefühl allein Fahrradfahren lassen würden. Dahingegen wünschen sich 92 Prozent der Kinder und Jugendlichen eine bessere Erreichbarkeit für Orte zum Draußenspielen, unter anderem durch sichere Radwege. Am sichersten fühlen sich (selbst) Erwachsene, wenn Rad- und Autoverkehr baulich voneinander getrennt sind.

Politik und Verwaltungen tun zu wenig, um die Situation zu verbessern, kritisiert "Kidical Mass". Aktuelle Maßnahmen wie die Einrichtung von Fahrradstraßen, die dennoch für den Durchgangsverkehr geöffnet seien, oder bloße Markierungen auf viel befahrenen Straßen würden bei weitem nicht ausreichen.

Detaillierte Informationen sowie die Liste alle Städte, die mitmachen, gibt es unter https://kinderaufsrad.org/aktionsbuendnis/#aktionsorte.

(ts)

Foto : Kidical Mass

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Freitag, 30.10.2020
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!