Aktuelle Nachrichten

19.05.2021

Dekra: „Gute Grundlage für Radverkehr der Zukunft“

Fahrrad
Die Dekra stimmt den Zielen des neuen Radverkehrsplans in weiten Teilen zu

Den kürzlich vom Bundesverkehrsministerium vorgelegten Nationalen Radverkehrsplan 3.0 bewerten die Experten der Dekra grundsätzlich positiv. Hinsichtlich der sicheren Fahrradtechnik und der vorschriftsmäßigen Ausrüstung sehen sie jedoch Defizite.

„Der Nationale Radverkehrsplan stellt mit Blick auf die Infrastruktur das Ziel heraus, ein lückenloses Netz aus sicher, intuitiv und komfortabel nutzbaren Wegen und Straßen zu schaffen. Dieses Vorhaben unterstützen wir uneingeschränkt“, so Jann Fehlauer, Geschäftsführer der Dekra Automobil GmbH. Dafür sei es unvermeidlich, Verkehrsflächen gegebenenfalls neu zu verteilen. Zudem sei die Instandhaltung des lückenlosen Netzes zu beachten.  
Auch das Bekenntnis des Nationalen Radverkehrsplans, die Mobilitätsbildung an Schulen stärken zu wollen, begrüßen die Dekra-Experten ausdrücklich: „Aus unserer Sicht sollten möglichst alle Kinder im Grundschulalter eine Fahrradausbildung durchlaufen“, so Fehlauer.  Die Neufassung der Straßenverkehrsordnung mit ihrem gezielten Ansatz, Radfahrer besser zu schützen, geht aus Sicht der Dekra ebenfalls in die richtige Richtung.

Beim technischen Zustand der Fahrräder ist Luft nach oben

Fehlauer betont allerdings, dass nicht nur die Regeln in der Straßenverkehrsordnung (StVO) eingehalten und überwacht werden müssen, sondern auch die in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). „Wenn es um den technischen Zustand von Fahrrädern und ihre vorschriftsmäßige Ausstattung geht, ist auf jeden Fall noch Luft nach oben – um es vorsichtig auszudrücken. Leider findet sich im Nationalen Radverkehrsplan zu diesem Themenkomplex insgesamt zu wenig“, so Fehlauer. Dabei seien etwa gut funktionierende Bremsen genauso wie vorgeschriebene aktive und passive Beleuchtungseinrichtungen für die Sicherheit im Radverkehr absolut elementar – erst recht angesichts des anhaltenden Pedelec-Booms.

(sd)

Foto : Axel Bückert/Fotolia

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Montag, 14.06.2021
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!