Aktuelle Nachrichten

30.08.2021

Grüne wollen Förderung für private Lastenräder

Bald könnten auch Privatpersonen in den Genuss eines Zuschusses für Lastenräder kommen

Mit einer Milliarde Euro wollen die Grünen bei einer möglichen Regierungsbeteiligung nach der anstehenden Bundestagswahl die Anschaffung privater Lastenräder bezuschussen und so die Verkehrswende vorantreiben.

Großstädter kennen das Bild: Auf den Radwegen entlang der Straßen steigt seit Jahren die Zahl der sogenannten Lastenräder. Diese größeren, recht schweren Zwei- und Dreiräder mit meist üppiger „Ladewanne“ sind vor allem bei Familien sehr beliebt. Vor allem dann, wenn der Weg zum nächsten Supermarkt nicht allzu weit ist oder man zugunsten des Klimaschutzes auf ein eigenes Auto verzichten will. Und genau an diesem Punkt möchten die Grünen nach einem möglichen Erfolg und einer Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl ansetzen.

Zuschuss für Privatpersonen

Wie der Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mitteilte, spreche sich die Partei für eine Förderung von einer Million Lastenfahrräder aus. Nachdem derzeit schon für Firmen, Kommunen oder Vereine eine Bezuschussung der Räder möglich ist, sollen künftig auch Privatpersonen eine Förderung von 1.000 Euro erhalten können. Diesen Plan bekräftigt Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, die eine solche Maßnahme vor allem als Ausgleich gegenüber Autofahrern sieht, die bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybride derzeit schon staatliche Subventionen erhalten.

Natürlich stößt der Plan vor allem bei den politischen Gegnern auf Ablehnung, die eine vernünftige Gegenfinanzierung dieser einer Milliarde Euro teuren Maßnahme bezweifeln oder eine Bevorteilung reicher Städter vermuten. Die Preise für aktuelle Lastenräder beginnen bei rund 2.000 Euro, wer ein Modell mit Elektromotor möchte, muss derzeit mindestens 2.500 Euro für die Anschaffung einplanen.

(bh)

Foto : Tobias Hase/dpa Themendienst/picture-alliance

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Montag, 27.09.2021
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!