Aktuelle Nachrichten

19.03.2012

Schulwegpläne für Münchner Grundschulen

Die bekannten TV-Moderatoren Willi Weitzel und Brigitte März-Mittler führten durch das Programm.

Stellvertretend für mehr als 130 Grundschulen in München nahm heute die Schulleiterin der Grundschule an der Lehrer-Wirth-Straße die neuen Schulwegpläne in Empfang.

München. Die neuen Wegepläne für Schulanfänger wurden heute im BMW Museum an Gisela Schäfer, Schulleiterin der Grundschule an der Lehrer-Wirth-Straße, stellvertretend für mehr als 130 Grundschulen in München übergeben. Durch die Veranstaltung führten die TV-Moderatoren Willi Weitzel und Brigitte März-Mittler, zugleich Ehrenvorsitzende der Verkehrswacht München. Für ein unterhaltsames Begleitprogramm sorgten der Schülerchor der Grundschule an der Lehrer-Wirth-Straße und die Puppenbühne der Münchner Verkehrspolizei mit dem Stück „Bodo und das Straßenmonster“. 

Die Pläne werden von der BMW Group in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht München und dem Kreisverwaltungsreferat der Stadt München entwickelt. Weitere Kooperationspartner sind die Verkehrspolizei und die Elternbeiräte. 

Bereits seit 28 Jahren erhalten Münchner Schulanfänger die jeweils auf ihre Schule zugeschnittenen Wegbeschreibungen. Auf den meist bunten Stadtplänen kennzeichnen beispielsweise dicke rote Ausrufezeichen gefährliche Kreuzungen, außerdem verdeutlichen Fotos bestimmte Gefahren, zum Beispiel durch abfahrende Busse schwer einsehbare Stellen im Straßenverkehr.

Kinder auf dem Schulweg besonders gefährdet

Dass Kinder auf dem Schulweg besonders gefährdet sind, bestätigt eine Studie des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2010, der zufolge Radfahrer und Fußgänger im Alter von sechs bis 14 Jahren meistens zu Tageszeiten verunglückten, zu denen sie sich normalerweise auf dem Weg zur Schule oder zurück befinden, morgens zwischen sieben und acht Uhr und  zwischen 13 und 14 Uhr.  

Mittlerweile beteiligen sich fast alle Münchner Grundschulen an dem Projekt, das nachweislich zu einer erhöhten Verkehrssicherheit beiträgt. „An den 130 teilnehmenden Münchner Grundschulen ist die Zahl verletzter Kinder seit Einführung der Pläne deutlich gesunken“ sagt Prof. Dr. Dr. Benedikt von Hebenstreit, Verkehrssicherheitsexperte und Mitinitiator der Münchner Schulwegpläne.

Im Jahr 1998 startete die BMW Group das Projekt „Schulwegpläne“ auch in Berlin. Bislang konnten dort rund 236 Schulen mit circa 141.000 Schulwegbeschreibungen versorgt werden.

Für die BMW Group sind ihre Produkte untrennbar mit dem Thema „Sicherheit“ verknüpft. „Wir arbeiten nicht nur an der aktiven und passiven Sicherheit unserer Fahrzeuge, sondern übernehmen darüber hinaus Verantwortung für die Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch für die Jüngsten“ sagt Konstanze Carreras-Solé, verantwortlich für Gesellschaftspolitik bei der BMW Group. Die Schulwegpläne sind nur ein Element eines weltweiten Angebots zum Thema Verkehrssicherheit.

 

Foto : BMW

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Dienstag, 21.05.2019
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

Entdecken Sie jetzt alle Produkte in unserem Verkehrserziehungs-katalog 2017/2018!