Aktuelle Nachrichten

03.05.2021

Vom Auto angefahren: Fußgängerin haftet

Unfall
Als eine Frau in der Dunkelheit die Straße überquerte ohne auf den Verkehr zu achten, kam es zu einem Unfall

Wenn es zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger kommt, ist der Autofahrer wegen der Betriebsgefahr des Pkw in der Regel haftbar. Das Oberlandesgericht in Koblenz entschied anders.

Eine dunkel gekleidete Frau schob in der Dunkelheit einen Einkaufswagen auf dem Bürgersteig entlang einer Fahrbahn. Als sie die Straße überqueren wollte, trat sie ohne sich umzusehen auf die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Auto angefahren.

Der Fall landete vor Gericht. Nachdem die erste Instanz dem Fahrer noch eine Mithaftung zugewiesen hatte, urteilte das Oberlandesgericht zugunsten des Fahrzeuglenkers. Die Richter stuften das Verhalten der Frau als groben Verkehrsverstoß ein. Sie hätte die Fahrbahn nicht betreten dürfen, ohne sich zu vergewissern, dass diese frei ist. Der sich nähernde Pkw sei problemlos zu sehen gewesen. Der Autofahrer hatte nach Ansicht des Gerichts keine Chance, den Unfall zu verhindern.

Oberlandesgericht Koblenz

Aktenzeichen 12 U 401/20

(sd)

Foto : Malte Christians/dpa/picture-alliance

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Montag, 14.06.2021
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!