Aktuelle Nachrichten

16.10.2020

Vorerst bleiben Berliner Pop-up-Radwege

Radweg
Das OVG Berlin-Brandenburg sprach sich für die Pop-up-Radwege in der Hauptstadt aus

Nach einer Entscheidung des OVG Berlin-Brandenburg müssen die Berliner Pop-up-Radwege erst mal nicht entfernt werden. Die vorausgegangene Entscheidung des VG Berlin sei wahrscheinlich fehlerhaft, sagten die Richter im Eilverfahren.

Das OVG stellte fest, dass in diesem Fall die Interessen der Öffentlichkeit wohl die des Betroffenen, der gegen die Radwege vorging, überwiegen würden. Dieser hatte sich beschwert, wegen der Staus, die an den Radwegen entstünden, nicht wie gewohnt durch Berlin fahren zu können.

Zumindest aber seien die Behinderungen im Straßenverkehr für den Betroffenen nicht schwerwiegend, da sich die Fahrzeiten für ihn im Auto nur minimal verlängern würden, sagte das Gericht weiter. Das müsse er tolerieren. Würden die Radwege wieder abgeschafft, könnte das Verkehrsteilnehmer dagegen verwirren.

Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg

Aktenzeichen OVG 1 S 116/20

(tc)

Foto : Fotolia/Flyinger

 

0 Kommentare
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der Verkehrserziehung veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
Freitag, 30.10.2020
Abonnement
Zeitschrift für Verkehrserziehung 02/2017

Sie wollen keine Ausgabe mehr verpassen? Dann abonnieren Sie die Zeitschrift für Verkehrserziehung noch heute!

Twitter
Twitter Logo

Kennen Sie eigentlich schon unseren Twitter-Account?

Kontakt

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt-Katalog

JETZT NEU: Entdecken Sie alle Produkte im aktuellen Katalog Verkehrserziehung & Prävention 2020/2021!